Zusatzmittel sinnvoll?

Diskutiere Zusatzmittel sinnvoll? im Fahrzeugpflege Forum im Bereich Allgemeines zum BMW 2er; Hallo in die Runde :) Jeder hier gönnt seinem Baby mit Sicherheit immer nur das Beste :nicken: Meine Frage an Euch: Geld spielt ja bekanntlich...

Odenwaldteufel

Beiträge
142
Punkte Reaktionen
1
Hallo in die Runde :)

Jeder hier gönnt seinem Baby mit Sicherheit immer nur das Beste :nicken:

Meine Frage an Euch:

Geld spielt ja bekanntlich (fast) keine Rolle :mrgreen:, wäre es deshalb gut angelegtes Geld, wenn man beispielsweise Injektionreiniger (denke

an Liqui Molly) seinem Tank beigibt?

Oder schadet man eher seiner Maschine mit solchen Aditiven?

Wie denkt Ihr darüber?

Sonnige Grüße (diesmal aus der Eifel) :winkewinke:
 
misteran

misteran

Stammuser
Beiträge
6.419
Punkte Reaktionen
1.337
Fahrzeugtyp
M235i Coupé
Dank der Direkteinspritzung verkorken die Ventile mit der Zeit.

Aber dann lass ich die lieber alle 50.000km reinigen als komische Zusatzstoffe dazuzugeben.
 

Odenwaldteufel

Beiträge
142
Punkte Reaktionen
1
Beim Golf R Forum habe ich von Verkokung gelesen :crazy:

Ich dachte, es sei ein typisches TFSI Problem :langeweile:

Liege ich da falsch?

Sonnige Grüße aus (z.Zt.) Luxemburg :winkewinke:
 

Odenwaldteufel

Beiträge
142
Punkte Reaktionen
1
Link funzt auch ohne Anmeldung einwandfrei :daumen:

Sehr interessanter Beitrag - eine Wissenschaft für sich :)

Allerdings trägt dieser Bericht nicht gerade zur Beruhigung bei :aufsmaul:

Trotzdem:
Vielen Dank :winkewinke:
 
Geronimo

Geronimo

Beiträge
777
Punkte Reaktionen
3
Fahrzeugtyp
M235
Schaden tut das ganze Zeug wohl eher nicht, bei den mischverhältnissen könntest auch ab und an mal mit nem sprutz krokodilspisse fahren ohne was zu merken, bringen wird's aber wohl auch nicht wirklich was. Ventile reinigen lasse ich auch erst wenns akut wird. Verkokung War beim n54 auch schon eine "Problematik" und hat keinen der vielen aus meinem Umfeld getroffen.
 

Odenwaldteufel

Beiträge
142
Punkte Reaktionen
1
Ich habe außer meinem M235i noch andere (viel ältere Fahrzeuge) in meiner Garage stehen. Injektion Reiniger und / oder Ventilreiniger werden penibel alle 2000 km zur Tankfüllung mit hinzu gegeben.
Ich muss wirklich sagen, dass alle Motoren mit den Additiven sehr sauber drehen und williger am Gas hängen. Auch fühlen sich alle drei Aggregate seitdem "seidenweich" an.
Nun habe ich seit Mai erstmals einen "hochmodernen" Motor - auch ihm würde ich Zusätze gönnen.
Nachdem ich aber den Link von misteran gelesen habe, wo geschrieben steht, dass die Zusätze gar nicht an die Stellen hinkommen, wo sie sein müssten, bin ich nun verunsichert.
Ich überlege mir eine Stellungnahme von Liqui Moly einzuholen :)
:winkewinke:
 
Mysterikum

Mysterikum

Beiträge
460
Punkte Reaktionen
96
Fahrzeugtyp
M240i
Ich denke das Zeugs bringt nix. Die Verkokung kann man kaum umgehen, höchstens mit einer Oil Catch can verringern.

Da reinigt man aber lieber alle 70tkm, falls es zu schlimm sein sollte.

Edit: Bei alten Motoren ok, da die keine Direkteinspritzer sind.
Ich weiß aber nicht was bei neuen Direkteinspritzern passiert?! Evtl ist die Verbrennung dann anders(Heißer) und man macht sich noch etwas kaputt. Bin da eher Vorsichtig.
 
C.M.Burns

C.M.Burns

Beiträge
470
Punkte Reaktionen
273
Fahrzeugtyp
Dies und das
...zwar schon a Uralter Tread, aber ich grab ihn trotzdem mal aus, weils einfach genau mein Thema ist ;)

Ich würde von dem Zeug generell und insbesondere bei alten Motoren meine Finger lassen!
Wäre nicht das erst mal, das sich Ölkohlerückstände und ähnliches durch so Zeug löst und dann fröhlich riefen in die Zylinderbuchse fräsen...

Interessant wird das ja so oder so erst, wenn die Ventile so verkokt sind, das sie nimmer gescheit schliessen.

Dann kann man entweder damit leben (...so a bisserl blauer Rauch ist meistens so schlimm auch nicht...), oder man rupft den Kopf runter und macht ihn gscheit sauber. In dem Zuge kann man dann auch gleich neue Schaftdichtungen machen, Ventile neu einschleifen oder anderes, das man eh schon Monate- oder Jahrelang vor sich herschiebt ;)

Monty
 
QuattroLiebhaber

QuattroLiebhaber

Beiträge
284
Punkte Reaktionen
209
Fahrzeugtyp
M2 Competition
Hallo,

beim durchstöbern der Wartungsanleitungen für den Competition bin ich auf diese Anleitung gestoßen:

https://www.newtis.info/tisv2/a/de/...nance-general-note/00-00-maintenance/H14VfP9B

Sie empfehlen die Anwendung des BMW Spritadditives bei jedem Ölwechsel. Die Teilenummer führt den geneigten Interessenten auf zu diesen Artikeln von Leebmann24:

https://www.leebmann24.de/benzin-additiv-90ml-83192183738.html

Bildposition 4. Ich vermute mal aufgrund der Flaschenform, daß es sich um BASF Keropur handelt, welches ich auch zuvor beim Audi alle 5000 km zugegeben habe. Einfach aus Gründen der Prävention. Sicherlich ist auch etwas Glaube dabei. Nun hat ja der EA888 Motor in der Ausbaustufe im S3, Golf R etc. eine kombinierte Saugrohr/Direkteinspritzung, was bei wenig Last dazu führt, daß eher die Saugrohreinspritzung verwendet wird, was das für Direkteinspritzer übliche Verkoken unterbindet. In Verbindung mit solch einem Reiniger sollte man also auf der sicheren Seite sein, was Verkokungen angeht.

Nun die Frage: Wendet jemand von Euch dieses Mittel regelmäßig an und wenn ja in welchem Intervall und welchen Erfahrungen? Und vielleicht weiß ja hier einer der Profis auch noch, ob der S55 ebenso eine zusätzliche Saugrohreinspritzung hat oder ob es ein reiner Direkteinspritzer ist, wo die Anwendung jeglicher Reinigungsadditive bauartbedingt wohl kaum was ausrichten soll.

Danke Euch!
 
kabrueggen

kabrueggen

Beiträge
131
Punkte Reaktionen
62
Fahrzeugtyp
M240i
Das Mittel kenn ich nicht. Ich nutze seit Jahren schon nur noch XBee. Erst beim Diesel, dann auch beim Benziner. Kein Wundermittel, aber wer sich mit Enzymen mal auseinandersetzt, der wird dem schon eine gewisse Wirkung attestieren können.
 
Thema:

Zusatzmittel sinnvoll?

Oben Unten