Zum Inhalt wechseln

 

Foto

Lohnt sich der M2 Competition noch? (Zukunft der Sportwagen)


  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
126 Antworten in diesem Thema

#1 BoostArmy

  • 33 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 21:21

Hey liebe BMW-Fangemeinde,

ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir einen Sportwagen anzuschaffen.
Kurzum hatte ich mir vorletztes Wochenende einen Traum erfüllt und mir zur Feier meines Festvertrages einen M4 Competition als GTS-Umbau gemietet.
Was soll ich sagen... das Gefühl in diesem Auto war unbeschreiblich... der Sound, die Beschleunigung und vorallem die Aufmerksamkeit die dieses Fahrzeug generierte war unfassbar.
Damit waren meine Frau und ich uns einig... so einer muss es werden.
Daher habe ich mal meine Finanzen durchgerechnet bin jedoch zu dem Entschluss gekommen dass ein M4 Competition bei einem Nettogehalt von ~ 3000€ einfach eine Stufe zu hoch ist.
Dadurch bin ich auf den M2 Competition gestoßen der dem M4 ja ziemlich ähnlich sein soll.
Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen...
- Hat der neue M2 Competition einen ebenso satten und wuchtigen Klang wie der M4? (Fand den M4 schon sehr Laut jedoch war dieser ein 2017er Modell somit ja noch ohne OPF?)
- Lohnt es sich eigentlich noch einen M2 Competition anzuschaffen? (Sportwagen sollen es in Zukunft ja immer schwerer haben dank unserer immer stärker Grün angehauchten Gesellschaft)
- Meint ihr bei einem gemeinsamen Einkommen von ~ 4500€ (Meines + meiner Frau) wäre ein M2 Competition (Neuwagen) vernünftig oder sind die Unterhaltskosten höher als man vermuten mag?
- Könnte eventuell ein M2 mit dem S58 Motor die kommenden Jahre kommen welcher auch im M3 und M4 kommen wird? (Was eine vorzeitige Anschaffung mmn. Schwachsinnig machen würde)
- Wie sind eure Erfahrungen mit der Auffälligkeit des M2C?
und
- Wie sieht es mit Tuningparts für den M2C aus und kann man diese Problemlos per TüV eintragen? (Carbonparts, Remus-Abgasanlage etc.)

Vielen Dank für alle die sich die Zeit nehmen meine Fragen zu beantworten!

PS: Im Anhang mal ein paar Bilder von dem M4C denn in diese Richtung würde ich auch den M2 gestalten wollen.

Mit freundlichen Grüßen
BoostArmy

Angehängte Grafiken

  • M4-Competition#X1.jpg
  • M4-Competition#X2.jpg
  • M4-Competition#X3.jpg

Bearbeitet von BoostArmy, 07 August 2019 - 21:22.

  • xIte gefällt das

#2 Fallout

  • 1.885 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 21:28

Vernünftig wäre ein Gebrauchter M2 oder M4 ;)

Für mich ist der M4 ganz klar eine Klasse höher angesiedelt und ich würde den nicht mit einem 2er vergleichen -> ich würde auch immer den M4 bevorzugen, mega Auto!

 

Wenn einem "Auffallen" wichtig ist, dann fällt man meiner Ansicht nach in unserer Wohnumgebung eher negativ auf. Viel zu viele Prolls sind mit ihren M-Performance Analgen unterwegs, einfach nur noch lächerlich. Wenns iwo knallt in Koblenz, kommt "meistens" ein M2 um die Ecke.


  • Jagdgeschwader, shinin und BoostArmy gefällt das

#3 BoostArmy

  • 33 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 21:35

@Fallout

 

Meiner Meinung nach sind die geringeren Anschaffungskosten die beim M2 als Jahreswagen vielleicht maximal 7000€ ausmachen nicht das Risiko Wert die Leasingkarre von Ali abzubekommen die der Händler nach einem halben Jahr wieder zurücknehmen musste ohne jetzt Randgruppen damit anzugreifen.

Mein Händler vor Ort bei Hanko bot mir 16% Nachlass auf einen Neuwagen in Wunschkonfiguration und dann ist es glaube ich doch sinnvoller die 7000€ mehr zu investieren als später teure Reperaturen zahlen zu müssen oder?

 

Bei der Auffälligkeit ist mir eigentlich egal ob ich positiv oder negativ auffalle da ich selber absolut kein Raser oder Ampelracer bin mir jedoch ein wenig Aufmerksamkeit hin und wieder ganz gut tut zumal für mich keine anderen Marken mehr in Frage kommen seitdem ich den M4 gefahren bin und mit dem Fahrgefühl des RS3 und CLA45 AMGs verglichen habe :,D

 

Die Frage ist halt ob ein M4 wirklich als Zweitwagen sinnig wäre. Meine Frau und ich haben schon einen Ford Kuga für den Alltag und dieser Wagen wäre dann eben nur die Erfüllung eines Traumes sogesehen mein Baby was ich hege und pflege und somit wäre mir zumindest der Punkt alltagstauglichkeit beim M2 egal.

 

MfG.

 

der freundliche Kowelenzer :P


Bearbeitet von BoostArmy, 07 August 2019 - 21:38.


#4 Fallout

  • 1.885 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 21:47

Was ist schon sinnig bei einem Zweitwagen, der nur zum Spaß angeschafft wird. Das ist doch ein Emotionskauf.

 

Wenn dir Werterhalt usw. wichtig ist, dann würde ich dir keinen M2 empfehlen. Die alten M2 sind im Preis schon deutlich gefallen (Top gebrauchte gibt es schon für 42-43k) und beim M2C wird das in Zukunft bestimmt nicht besser. Der Hohe Rabatt macht sich später beim Verkauf wieder bemerkbar ;)

 

Am Ende musst du selbst wissen was für ein Auto dir gefällt. 

Geheimtipp: Anfangen am Nürburgring zu fahren! Das ändert die Sicht auf Autos auch grundlegend. 

 

PS: Wo hast du den M4 gemietet? Ich würde auch gerne mal einen fahren, suche auch ein neues Auto.


Bearbeitet von Fallout, 07 August 2019 - 21:48.


#5 BoostArmy

  • 33 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 21:54

@Fallout
Werterhalt wäre für mich eher unbedeutend da dieser Wagen für mich wirklich eine Leidenschaftsanschaffung wäre wie du schon gesagt hast und dieser wird wenn überhaupt so schnell nichtmehr verkauft werden.
Rennstrecken sind garnichts für mich dafür hätte ich viel zuviel Angst vor einer Beschädigung bzw. einem Unfall ^^
Der M4C gefällt mir schon verdammt gut jedoch liegt der als Neuwagen preislich auch weit über dem M4 somit müsste ich an anderer Seite wieder Abstriche machen und da liefert der M2C bzw evtl. CS schon eine gute P/L :)

Hatte den Wagen bei Adrenalin Cars in Ingelheim gemietet. 600 Freikilometer von Fr bis Mo hat mich 800€ gekostet also die sind wirklich super freundlich und machen tolle Preise.

Bei näheren Fragen einfach mal eine PN an mich ich kann dich da gerne empfehlen 👍🏻

#6 Cut1

  • 1.201 Beiträge
  • Niederösterreich
  • BMW M 235i

Geschrieben 07 August 2019 - 22:25

Hallo,
also ob 4500,- Familieneinkommen langen, wird hier schwer jemand beurteilen können.
Wenn kein Kredit usw. bedient werden muss, die Wohnkosten nicht astronomisch sind, könnte dieses Einkommen langen ;-).
Jedenfalls darf mMn, ein fahrbarer Untersatz keine finanzielle Belastung darstellen!
  • QP240 gefällt das

#7 BoostArmy

  • 33 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 07 August 2019 - 22:45

@Cut1
Also eine finanzielle Belastung ist so ein Auto denke ich immer denn 1000€ im Monat einzuplanen für ein Fahrzeug tun denke ich jedem weh der nicht gerade bei 5000€+ Einzeleinkommen liegt.
Mir wäre zumindest wichtig keine als zu großen Abstriche machen zu müssen und da ich bis auf unsere Wohnung keinen Kredit laufen habe sollte das durchaus machbar sein.
Kinder sind vor 30 auch definitiv nicht geplant und somit sollte noch genug Zeit sein den Wagen zu bezahlen :)
Ich wünsche mir von dem Fahrzeug halt eben eine gewisse Nutzen/Kosten Relation in diesem Fall eben den Nutzen der Emotionen und da denke ich sollte der M2 doch gut aufgestellt sein.
Ich sag mal so ich sollte auch immernoch Essen gehen können mit meiner Frau und ein jährlicher Urlaub ist auch ohne Probleme drin sowie zurück zu Mutti ziehen um mit 1700€ Einkommen einen C63 auf biegen und brechen zu bezahlen wird auch nicht nötig sein aber 1000€ im Monat fürs Alter beiseite zu legen wird dann eben auch nichtmehr drin sein, deswegen gebe ich dir da vollkommen Recht man sollte sich das schon gut überlegen.
Eventuell noch ein paar Punkte die oben aufgeführt sind die jemand zusätzlich beantworten könnte?

Bearbeitet von BoostArmy, 07 August 2019 - 22:47.


#8 QP240

  • 925 Beiträge
  • Hannover
  • 435i Cabrio - M240i Coupé xDrive - jetzt: M2 (F87 LCI)

Geschrieben 07 August 2019 - 23:05

Abwägen, BoostArmy - lieber einmal mehr, als zu wenig.

 

Diese automobilen Träume, die schnell zu Furzideen ausarten können, sind mir recht vertraut.

Guckt man sich jedoch die ganze Entwicklung an, ist so gestrickt, wie wir, dann sollte man zuschlagen -

und zwar zeitig.

 

Die Autos ändern sich aus meiner Sicht immer mehr zum Nachteil. Da spielt Aktionismus gewisser Politfuzzis ne Rolle

und dann natürlich die Raffgeilheit vieler, die es immer noch toppen wollen/müssen.

Downzising, weil es mehr Profit gibt, dann diese fürchterlichen Verunstaltungen, weil es der asiatische Markt so will.

 

Nun wird einem verkauft, BMW sei mit Frontantrieb und nur noch 4 Pötten, der Burner.

Schnickschnack - nicht für mich und viele andere Automobilbegeisterte -

von dem Tag an, als ich finanziell über die Tischkante glotzen konnte,

waren es ausschließlich Sechszylinder .... und von der Marschroute rücke ich auch nicht mehr ab.

 

Wir werden immer mehr gegängelt und können es eh nur wenig beeinflussen.

 

Ich habe mir, als Oldie mit 69 Lenzen einen neuen M2 - Alteisen - LCI zugelegt, und das bisher nicht bereut.

Der Hobel darf noch alles, was neuerdings gedeckelt wird - ohne Filter - was raus will, soll aus raus - mit einem richtigen Sound.

 

Die vielen Stunden Glückseligkeit in diesem kleenen Donnerbolzen, das freche, breite Grinsen, welches fast automatisch einsetzt

und kaum enden will, wenn es durch die norddeutsche Tiefebene geht - herrlich - noch ist es möglich .... auch bei Euch in Koblenz.

 

Also - siehe Zeile 1 .... und dann Augen zu und durch.

Geht der Deal dann trotzdem in die Kanne:

geteiltes Leid, nur halbes Leid - Ihr seid ja auch zu zweit.


  • Hauby, Jagdgeschwader, Kielaer-tommy und 2 anderen gefällt das

#9 Fmjuchi

  • 1.167 Beiträge
  • Pfalz

Geschrieben 08 August 2019 - 05:09

Theorie und Praxis fallen oft auseinandert. Daher auf jeden Fall auch einmal die Alternativen fahren und sich auch fragen, für was nutz ich das Auto? M4 taugt nunmal auch mehr als dayli.Das gilt auch für Urlaub usw. 

 

Bin schon mit einem A4 zur driving experience angereist, einfach weil danach noch 1.000 km weiter musste. Da war mir mein M2 zu unbequem (Plaz und Lautstärke). Aber rein zum Spaß auf der Landstraße würde ich den alten M2 weder gegen den M2C noch gegen den M4C tauschen wollen. 

 

Aber die Frage lautete ja, ob sich der M2C noch lohnt. Der M2C lohnt sich auf jeden Fall. Ich finde, das BMW für den Preis da ein sehr schönes Paket geschnürt hat. Unterm Strich und auf dem Papier sogar deutlich besser in Preis/Leistung durch den Rabatt als beim alten M2. Wenn es ein Neuwagen werden soll, muss man die Änderungen einfach akzeptieren. 

 

Anders als fallout bin ich der Meinung, dass sich der Preis im Vergleich zu anderen BMW und unter Beachtung der gewährten Rabatte beim M2 sehr gut hält. Von daher lohnt sich ein Gebrauchter kaum.


Bearbeitet von Fmjuchi, 08 August 2019 - 05:16.


#10 DomiM235i

  • 315 Beiträge
  • Weinfelden
  • M2 F87 vLci Alpin DKG

Geschrieben 08 August 2019 - 05:49

Beim M4 wird es bald einen Nachfolger geben, der M3 ist ja bereits in den Startlöchern.

Daher würde ich keinen neuen M4 mehr bestellen zumal die alten ohne OPF eh Lauter waren und noch eine CFK Kardanwelle hatten.

Ich würde entweder auf die neuen warten oder einen M2c kaufen.

Weil eigentlich kann der M2c fast so viel wie ein M4.

Wenn dir Leder Armaturenbrett Head up Display und Adaptives Fahrwerk nicht wichtig sind.

Kann der M4 eigentlich nicht mehr sehr viel mehr.

Im Innenraum ist er leider fast gleich gross wie der M2.

 

Ich würde immer den M2 vor dem jetztigen M4 bevorzugen.

M2 ist viel Frischer und gibt es erst seit 2016(2018) M2c.

Vorallem wirkt der M2 viel Wuchtiger wie der M4 also Optisch hat er für mich keine Chance.

 

Einzig würde ich mir einen M3 F80 kaufen wegen den 5 Türen aber Ansonsten immer M2©.


  • Hauby gefällt das
IMG_1613.JPG

 





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Copyright © 2019 2erTalk.de