Zum Inhalt wechseln

 

Foto

Plug and Play Upgrades fürs BMW Soundsystem z.B. Eton, Gladen, etc.


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#11 derausserirdische

  • 44 Beiträge
  • Wurmberg
  • 228i Cabrio

Geschrieben 14 März 2019 - 18:57

Hi Stefan,

 

also ich höre von Hardrock (nicht wirklich Death Metal) über Pop auch viel mit schönen Stimmen (w und m) und auch mal ein paar Sampler, die ich zum Testen in meiner heimischen Stereoanlage höre. Auch das sind überwiegend Stimmen und kleinere Besetzungen (kein Klassik). Aber i.d.R. höre ich Radio und was da so einfach läuft. Deshalb brauche ich auch keinen Totalumbau, wo alles noch viel besser geht.

 

In der heimischen Stereo Anlage habe ich komplett andere Ansprüche und da höre auch Experimentelles und bei Laune auch mal Klassik, was ich im Auto nicht tue. Klassik geht mbMn. in keiner Auto Anlage, jedenfalls nicht mit meinem Anspruch, wenn ich sowas höre. 

 

Aber im Auto muss es auch mal krachen mit Yello, AC/DC, .. und Co. Oder wenn ich auf der Heimfahrt mal meditiere auch mal Stimmen wie Diana Krall, Sade, ... oder auch Leonard Cohen. Da ich die neue Tumult von Grönemeyer gern mag läuft die derzeit, nicht nur weil der Mann immer besser wird, sondern auch weil er wert auf Qualität legt. Die Scheibe, die ich als Vinyl sonst höre, ist auch digital schon recht gut. Und sie zeigt was die Anlage kann so wie sie im Auto bei mir ist.

 

Grundsätzlich kann die von mir beschriebene Anlage eigentlich alles was so kommt würde ich sagen, weil Sie detailliert spielt - was halt so ein Eton 10cm System hergibt eben, in dem Rahmen. Aber ich habe noch keinen digitalen Verstärker gehört (eigentlich mag ich keine digitalen Verstärker - ich bin Analogi), aber die erhöhte Abtastrate führt zu einem sehr deutlichen Gewinn an Musikalität im digitalen Bereich. Nicht zu vergleichen mit einem Plattenspieler, aber diese digitalen Dinger werden dadurch ganz gut neutral. Für mich bisher der beste Digitalverstärker, den ich soweit prüfen durfte. Und im Auto muss es mbMn. nicht total analog zu gehen. Die ganz leicht erhöhte Präzision, die i.d.R durch eine minimale Analytik hervorgerufen wird (so mag ich das) kommt bei den vielen Unzulänglichkeiten in einem Auto wirklich sehr gut finde ich. 

 

In einem Test im Web habe ich einen Satz gelesen, der es ganz gut trifft: "Die Helix P SIX MK2 trifft irgendwie immer den richtigen Ton." Das stimmt soweit würde ich sagen. Insofern würde ich im Rahmen dieses Qualitätsausbaus sagen, daß diese Kette so neutral ist, daß Sie im Rahmen eines Autos alles kann was man braucht. Zumindest für mich.

 

Oben habe ich ja gesagt, daß mein Einbau auch ein wenig teuer war, auch weil ich erst den Versuch mit dem deutlich günstigeren Mosconi Ausbau (DSP 130.4) gemacht habe, der durchaus gut, aber meinem Anspruch nach aber zu wenig war. Der kostengünstige Mosconi spielt sehr viel wärmer, aber leider muss man die Anlage immer ein wenig weiter aufdrehen um das zu hören, der braucht ein wenig Schub. Und ich will auch mal mit noch normaler Lautstärke auch ein gutes Qualitätsniveau erreichen. Dennoch die Eton`s brauchen immer ein wenig Antrieb um zum Leben zu kommen, weil die nicht unbedingt weich aufgehängt sind. Insbesondere die 20er TT sind ein wenig härter. Man braucht da ein wenig Leistung und erntet dafür eine gute Präzision im Rahmen solcher 20er TT eben.

 

Man kann aber durchaus sparen und die kleine Match durch die Mosconi Pico ersetzen. Rein für die Ambiente Ausleuchtung von hinten reicht das völlig. Ich habe die Match nur gekauft, weil diese für die Größe sehr flexibel ist und man weiß ja nie was einem noch so einfällt. Und dann kauft man doppelt und es wird noch teurer durch den Tausch. Vielleicht hilft dir das,

 

Highfidele Grüße,

Jürgen


Bearbeitet von derausserirdische, 14 März 2019 - 19:22.





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Copyright © 2019 2erTalk.de