Zum Inhalt wechseln

 

Foto

Khiruns M240i ...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
115 Antworten in diesem Thema

#91 Schleicher

  • 1.192 Beiträge
  • BMW 235i Cabrio

Geschrieben 25 Juli 2018 - 17:10

Hehe nein er ist nicht signiert. Aber ich kann nun natürlich sagen, dass er die Räder montiert hat  :perfect.gif :D

 

Hast ja im Notfall das Video  ;) und wer hat schon so einen prominenten Reifenmonteur  :cool: . Fand ich schon Klasse wie er von der AGA gesprochen hat. Respekt, war mir nicht bekannt, dass da so edles Material verbaut wird  :victory:


  • Khirun gefällt das

#92 Khirun

  • 2.086 Beiträge
  • Hamburg
  • M240i xDrive Coupé

Geschrieben 27 Juli 2018 - 16:42

So da ist endlich mein Erfahrungsbericht. Achtung es ist wirklich sehr ausführlich, aber vielleicht interessant für die, die es interessiert.
 
Da meine Bewertung bzw. mein Erfahrungsbericht sehr lang und ausführlich ist hier erst einmal die zusammenfassenden Stichpunkte:
 
+ Sehr freundliches Personal
+ Schönes Ambiente in beiden Gebäuden
 
- Mangelnde Fachkenntnis am spezifischen Fahrzeug
- Unterirdische Kommunikation
- Schlechter Service
 
Das sind nur die ganz groben Punkte. Alle Arbeiten wurden völlig zufriedenstellend durchgeführt, aber das sollte man auch erwarten können. Warum die Bewertung „so schlecht“ ausgefallen ist erkläre ich im folgenden Text im Detail. ( 2/5 Sterne bedeutet übrigens „Mittelmäßig“ und nicht „schlecht“ )
 
 
Vor über einem Jahr habe ich mir schon Gedanken gemacht, wie mein nächstes Auto werden soll, als klar war, welches Auto es wird.
Die drei großen „F“ standen sehr schnell im Raum, Fahrwerk, Folie, Felgen und dann natürlich noch eine gescheite Abgasanlage dazu.
Als der Auslieferungstermin näher rückte habe ich begonnen mich zu informieren, bei welchen Firmen ich die Umbauten durchführen lassen könnte. JP Performance stand dort noch nicht auf meiner Liste, aber aus einem Gespräch mit einem Kumpel heraus entstand die Idee „Ich kann ja zumindest mal anfragen, mit Video und so wär das doch sicher ganz cool“.
Obwohl sehr viele davon abgeraten haben, habe ich eine Anfrage an JP Performance geschickt. Bedingung für den Umbau war ein eigenes Video, ob nur CarPorn oder ganzes Video war mir egal. Zu meiner Überraschung erhielt ich nach wenigen Tagen eine positive Antwort und wurde an den Verkauf weiter geleitet.
 
Der Kontakt per e-mail war relativ verzögerungsfrei und locker, allerdings fiel mir sehr schnell auf, dass die Mails scheinbar nicht sehr aufmerksam gelesen werden und man mehrmals auf die Einzelheiten hinweisen musste, damit sie auch verstanden werden.
Nach relativ kurzer Zeit gab es ein schriftliches Angebot mit der Bedingung eine Anzahlung zu leisten, um einen Termin zu erhalten. Das empfand ich zwar als etwas unprofessionell, kann es aber gut nachvollziehen bei so extrem vielen Anfragen.
Der Preis für das Gesamtpaket war auch in Ordnung, nicht zu teuer, aber auch nicht überraschend günstig. Einzig die weite Fahrt nach Dortmund war natürlich etwas unvorteilhaft. Aber bei vergleichbaren Firmen in Hamburg hätte ich teilweise sogar noch mehr gezahlt, also war ich zufrieden.
Am Ende waren dann alle Parameter geklärt, Akrapovic ab Turbo, Vossen Felgen ( später OZ ), KW V3, Vollfolierung Matt Chrom Rot.
Man wollte mir auch eine Softwareoptimierung anbieten, da das Sinn machen würde, wenn man eine Downpipe verbauen lässt.
Dass das bei dem Fahrzeug noch gar nicht möglich ist wusste man scheinbar nicht und ich vermute mal man wollte es mir auch nicht glauben. Aber so war es nun einmal und selbst heute kann das noch nicht jeder.
 
Schließlich war die Anzahlung beglichen und ein Termin wurde gefunden. Durch die Folierung und die Auslastung bei Enjoy musste das Fahrzeug 2 Wochen vor Ort bleiben. Damit ich nicht 2 Wochen auf das Auto verzichten muss während ich arbeite habe ich kurzerhand genau für diese 2 Wochen Urlaub gemacht. Zum Termin bin ich zusammen mit meiner Freundin mit 2 Autos zu JP Performance nach Dortmund gefahren und habe einfach mein Auto abgegeben. Am Ende des Urlaubs habe ich das Auto dann einfach wieder abgeholt. So gesehen also alles gut.
Die Restzahlung der Gesamtsumme musste auch vor dem Umbau geleistet werden, was ich noch einmal sehr unprofessionell fand, aber nun gut im Endeffekt wars mir auch egal ob ich davor oder danach bezahle. Also alles halb so wild.
Was mir außerdem bitter aufgestoßen ist war die Rechnung selbst. Das ganze Unternehmen hat eine gute Designsprache, die Rechnung hingegen sieht nicht sonderlich professionell aus und es fehlen einige Angaben zu den einzelnen Positionen.
Vor meinem Termin wollte ich dann den ganzen Ablauf einmal telefonisch besprechen. Details zum Umbau, der Folierung und dem Video. Ich wurde abgespeist mit der Aussage „das brauchen wir nicht besprechen, das machen wir alles beim Termin“. „Okay“ dachte ich mir, ich komme ja schon um 8 Uhr morgens, passt also - da hat man noch genug Zeit zum sprechen. Mal ganz davon abgesehen hat man sowieso absolut keine Chance jemanden dort telefonisch zu erreichen. Egal ob man schon einen Termin hat oder nicht. Man kommt nicht durch, so oft man es auch versucht. Bei Enjoy sieht das ganz anders aus, ich habe sofort die Handynummer bekommen und mit Engin per Whatsapp geschrieben und telefoniert. Nach 2 Telefonaten war alles geklärt und ich hatte ein super Gefühl.
 
So nun war also der Tag gekommen, ich fuhr hin zu JP Performance. War fast um Punkt 8 dort, es waren noch kaum Menschen vor Ort und ich wurde bereits erwartet. Kurz begrüßt, man war sehr freundlich zu mir, wir gingen um das Auto herum auf der Suche nach Vorschäden, KM Stand ablesen, wie man es halt kennt. Das Auto war erst 3 Monate alt, es war also nichts zu finden. Nun ich hatte eigentlich erwartet, dass ich nun eine Unterschrift leiste für das Protokoll, für den Auftrag, für irgendwas. Nein, nichts. Schlüssel und Fahrzeugschein wurden übergeben und dann hieß es: „Alles klar wir melden uns wenn er fertig ist“.
Ehm... wo war da die Absprache über den Ablauf? Nichts... ich fragte noch einmal extra nach: „Wie läuft das ganze denn jetzt ab? Ihr baut das Fahrzeug um, Auspuff, Fahrwerk, Felgen und dann kommt er zu Enjoy zum fol..“ woraufhin ich unterbrochen wurde „Ja genau, so machen wir das und dann melden wir uns wieder“. Okay, dann warte ich mal.
 
Ich bin dann in den Urlaub gefahren mit einem schlechten Gefühl, logischerweise. Kaum angekommen am Zielort bekam ich einen Anruf, es gäbe ein „Problem“. Zunächst war ich natürlich schockiert, aber im Endeffekt war es halb so wild. Die von mir ausgesuchten Felgen passten nicht auf das Auto. Kann passieren, mir wurde aber direkt eine Alternative angeboten, sogar mit Bild zum „Probegucken“. Eine Nacht darüber geschlafen habe ich zugesagt und empfand die neue Wahl sogar als noch passender.
Obendrein wurde mir gesagt, dass die Felgen günstiger sind als meine ursprüngliche Wahl, also alles super.
Das wirkliche Problem war allerdings, dass die neuen Felgen sehr wahrscheinlich nicht so schnell lieferbar sind und ich mein Auto nach dem Urlaub wieder mit den Winterräden abholen müsste, um dann zu einem späteren Zeitpunkt NOCH einmal nach Dortmund zu fahren. Das hat mich natürlich RICHTIG genervt, aber nichts wo JP Performance etwas für könnte. Und natürlich würden sie auch kein Video mit den Winterrädern drauf machen sondern erst mit den Sommerrädern - auch irgendwie klar.
 
Nun, zwei Wochen sind verstrichen, ich habe mein Auto wieder abgeholt und war natürlich SEHR zufrieden. Alles wurde wie gewünscht verbaut und die Folierung war wirklich der Hammer. Das Fahrwerk und der Auspuff machten aus dem Fahrzeug eine ganz neue Erfahrung und ich bin grinsend vom Hof gefahren. Ich hatte es eilig, musste gleich zum ersten Shooting mit dem Auto.
Viel Worte wurden wieder nicht gewechselt. Zunächst musste ich 45 Minuten warten, bis ich mein Auto dann endlich sehen konnte und dann hab ich es mir von allen Seiten angesehen, bekam den Schlüssel wieder und das wars. In der Hektik und der prallen Sonne habe ich leider einen Makel in der Folie übersehen, direkt unter dem Türgriff der Fahrerseite hat der Rakel scheinbar die Folie etwas angeraut... tja doof gelaufen, aber nicht so schlimm!
In der Zwischenzeit bekam ich einen Anruf von meinem Vater, dass eine große Lieferung für mich gekommen ist. Die Originalteile wurden an mich geschickt, wie vereinbart, allerdings habe ich keinerlei Information darüber bekommen. Wenn ich in einer Mietwohnung wohnen würde wäre das wohl ziemlich blöd geendet - Glück gehabt.
 
Ab jetzt begann der Teil, der mich am meisten genervt, verärgert und frustriert hat. Ich war ohnehin schon unzufrieden wegen der immens schlechten Informationslage und der Unfähigkeit der Kommunikation. Auch die Freude über das Auto konnte darüber nicht hinwegtrösten. Jetzt ging es ja noch um die Sommerräder. Woche für Woche habe ich nachgefragt, denn zunächst hieß es die Felgen sollten eine Woche nach meiner Abholung kommen. Es stand auch im Raum die Räder zu montieren und mir nach Hamburg zu schicken, damit ich nicht bei 30°C mit Winterrädern rum fahren muss. Nichts dergleichen ist passiert, aber angeblich deshalb weil die Felgen einfach nicht gekommen sind. Auf jede Nachfrage kam eine ähnliche Antwort... „die Felgen sind leider noch nicht da, sollen aber bald eintreffen. Ich melde mich wenn es so weit ist“. Nun das mit dem Melden hat ja in der Vergangenheit eh schon nicht so gut funktioniert und so war es auch weiterhin.
Der Ton von meiner Seite aus wurde natürlich härter, denn so langsam fühlte ich mich schlicht weg verarscht. In meiner Welt bekommt man ein Lieferdatum bei Bestellung genannt und in der Regel auch eine Art von Tracking. Meiner Meinung nach kann es also nicht passieren, dass man 4 Wochen lang nicht weiß wo die Felgen sind. Mittlerweile hatte ich im Internet selbst recherchiert und siehe da, bei diversen Felgen Anbietern im Internet waren die Felgen auf Lager und in der Größe binnen 3 Werktagen lieferbar. Mittlerweile waren 6 Wochen vergangen und ich konfrontierte den Verkäufer genau mit dieser Tatsache und siehe da, ich bekam relativ schnell eine Antwort, dass die Felgen nun da wären. Nanu? Ganz plötzlich? Man wollte sich doch bei mir melden?
Nun denn, kann mir ja egal sein, ich unterstelle niemandem etwas, egal wie stark mein Verdacht ist, so lange ich es nicht beweisen kann. Auf einen Termin musste ich dann noch einmal geschlagene 3,5 Wochen warten. Vom Angebot mir die Räder erst einmal zuzuschicken war scheinbar nichts mehr übrig. Aber gut ich hatte mittlerweile ein Zweitwagen und habe den BMW einfach eine Weile stehen lassen. Vielleicht war es auch schon geplant, dass JP persönlich meine Räder montiert, ich weiß es nicht.
Auf erneute Nachfrage wie das dann mit dem Video laufen wird kam auch wieder nicht viel. „Das besprechen wir dann vor Ort“
Mittlerweile hätte ich ja wissen müssen, dass das zu nichts führen wird, aber was für eine Wahl hat man schon, wenn man eh nicht anrufen kann. Per E-Mail Druck aufzubauen ist ziemlich schwierig.
 
Irgendwann war es dann endlich so weit, der Tag war gekommen, ich hatte das Fahrzeug morgens noch in der Nähe von JP Performance gewaschen und es vor der Tür abgestellt. Das Gleiche Prozedere wie beim letzten Mal, man ging kurz um das Auto, checkte den KM-Stand und das wars. Die einzige Frage war „Du bleibst ja bestimmt vor Ort für die Zeit oder?“ - „Ja, anders gehts ja nicht“. Gut nun saß ich also da und wartet, hoffte, dass irgendwann mal jemand mit mir sprechen möchte. Fehlanzeige.
Das Auto wurde rein geholt, ich hörte ein paar „Rev's“ aus der Garage heraus, hörte auch sofort, dass sie den Kaltstart nicht abgewartet haben. Das Auto war eh warm, also kein Problem, aber der Sound ist eben ein anderer, wenn man nicht abwartet. Na ja dachte ich mir, das muss nichts heißen. JP hörte ich ab und zu vorher schon, sah ihn ab und zu umherlaufen. Ich dachte wirklich er würde vielleicht mal kurz zu mir kommen, denn immerhin ist das ja mein Auto, um das er sich da gerade kümmert.
Dem war aber nicht so. Schade, aber nicht weiter schlimm. Ich bin niemand der sich aufdrängt und so bin ich auch nicht aufgestanden, um ihn abzufangen. Zwischendurch hörte ich ihn hinter mir im Flur mit Nobby reden, ob der BMW schon fertig sei und kurz darauf sah ich mein Auto draußen auf der Straße vorbei fahren. Ich war überrascht, denn ich ging fest davon aus es wird nur ein kleiner Porn, aber scheinbar fuhr JP selbst noch mal ne Runde mit dem Auto. Es wäre mir egal gewesen, ich empfand es für das Video aber als positiv.
 
Nach ungefähr zwei Stunden begann dann die Mittagszeit, ich wurde freundlich aber bestimmt heraus gebeten. Was ich ein wenig merkwürdig fand, immerhin bin ich zahlender Kunde und warte gerade darauf, dass ich mein Fahrzeug zurück bekomme. Unverständlich, aber gut, dann warte ich halt draußen vor der Tür.
Nach einigen Minuten kam mein Auto vorgefahren, endlich mit den neuen Felgen drauf. Ich bekam den Schlüssel zurück und eine Verabschiedung. Auf die Nachfrage, ob ich nicht gleich die Winterräder mitnehmen soll wurde mir gesagt es sei jetzt einfacher sie ebenso wie die anderen Originalteile zuzuschicken. Nagut dachte ich mir, passt auch. Ich wies noch darauf hin, dass ich eine korrigierte Rechnung benötige über die neuen Felgen, da die anderen ja nicht gepasst haben. Ich sollte das noch einmal per Mail schreiben, damit man sich daran erinnert. Okay, wird gemacht.
Wann das Video kommen wird konnte man mir nicht sagen, nicht einmal grob. Auch auf weitere Nachfrage per e-mail nicht.
 
Erst einmal bin ich auf die andere Straßenseite gefahren und habe mir noch einen Burger bestellt. Die Wartezeit war völlig in Ordnung, der Preis ist absolut okay und man kann auch draußen sitzen, also alles gut. Der Burger selbst... ja er ist wirklich gut, gar keine Frage, aber er hat mich nicht von der Bank gehauen. Geschmacklich gut und interessant, wenn ich in der Nähe wohnen würde, dann würde ich die ganze Karte rauf und runter probieren, aber für eine längere Fahrt, insbesondere aus Hamburg, absolut nicht zu empfehlen. In großen Städten gibt es so viele extrem gute Burgerläden, es lohnt nicht nur für den Burger nach Dortmund zu fahren - meine Meinung. Aber wenn es nur um den Burger ginge, dann wären das sicher 4/5 Sternen, damit wir uns nicht falsch verstehen.
 
So langsam ging es zurück nach Hause. Das Auto war nun noch mehr ein Blickfang, als es ohnehin schon war. Auf dem Parkplatz haben sich viele Leute das Auto angesehen, auch bei der ersten Abholung wurde ich direkt auf dem Parkplatz drauf angesprochen. Also alles richtig gemacht. Wobei es mir natürlich nicht auf Blicke anderer ankommt, aber natürlich freut man sich, wenn andere einen auf das eigene Auto ansprechen und sich ebenso wie man selbst darüber freut.
 
Zuhause angekommen habe ich dann direkt eine Mail geschrieben mit der Bitte um eine korrigierte Rechnung. Mit dem Hinweis, dass die Felgen ja günstiger sein müssten, aber gern der Versand der Räder und der anderen Teile mit verrechnet werden kann. Ich wollte nur sicherstellen, dass die Posten einzeln auf der Rechnung nachvollziehbar sind. Hätten die Speditionskosten also die günstigeren Felgen wieder aufgewogen wäre ich damit fein gewesen.
Aber nein, ich bekam kurze Zeit später eine neue Rechnung mit der Antwort „hier die neue Rechnung“. Die Felgen wurden einfach ausgetauscht und der Preis ist auf den CENT genau gleich geblieben. So langsam wurde ich sauer und habe mal die Preise online verglichen. Zu meiner Überraschung sind die neuen Felgen 600€ !!! günstiger als die, die ich zunächst haben wollte. Nun hat man mich also ganz offensichtlich verarscht und man hat sich nicht mal die Mühe gegeben es korrekt aussehen zu lassen, indem man die Speditionskosten mit aufführt und die Felgenkosten etwas reduziert, um dann am Ende zu sagen: „Sorry da bleibt leider keine Gutschrift übrig“.
Ich habe natürlich erneut nachgefragt, warum denn die Felgen genau gleich teuer sind und dass mir gesagt wurde sie wären günstiger. Da kam dann gar keine Antwort mehr.
 
Spätestens zu diesem Zeitpunkt war mir dann klar, dass ich die Firma auf jeden Fall NIEMANDEM empfehlen kann.
Ich möchte nicht Missverstanden werden, sie sind sehr freundlich, die Arbeiten sind alle ordnungsgemäß durchgeführt worden, der Preis ist in Ordnung ( auch wenn es natürlich immer günstiger geht ). Aber um ganz ehrlich zu sein sind das Dinge die ich erwarte und als gegeben voraussetze. Das ist nichts, was man loben muss, das ist für mich selbstverständlich. Was aber nicht selbstverständlich ist, ist die absolut unterirdische Kommunikation - aus welchen Gründen auch immer UND natürlich das Gefühl über den Tisch gezogen zu werden, was einfach nicht hätte sein müssen.
 
 
So vor einigen Tagen nun kam dann auch „endlich“ das Video. Wirklich lang hat es nicht gedauert, das waren gerade einmal 2 Wochen, also alles okay, ich hatte es ja auch nicht eilig. Natürlich hat man es nicht geschafft, mir morgens zu sagen, dass das Video kommen wird. Ich habe genau eine Stunde nachdem das Video draußen war eine Mail bekommen mit dem Link zum Video. Mehr nicht. Kein „Hallo“, kein „hier sieh mal“, nichts. Nur der Link, fertig.
Man hat meinen Instagram Account nicht verlinkt - was scheinbar generell nicht gemacht wird - okay damit kann ich leben. Aber, wenn man mir gesagt hätte, dass das Video kommt, dann hätte ich selbst einen Kommentar schreiben können zur richtigen Zeit. Wieder einmal haperte es aber an der Kommunikation.
 
Zum Video selbst: Erst einmal natürlich Klasse ein Video zu haben, genau so wollte ich es ja. Am Ende habe ich mehr bekommen als ich erwartet habe, nämlich ein komplettes Video für mein Fahrzeug. Schade natürlich, dass der ganze Umbau selbst und die Folierung nicht gefilmt wurde, aber nicht weiter schlimm. JP selbst hat meine Räder montiert, nicht, dass ich stolz darauf wäre, es ist mir egal wer meine Räder anschraubt, aber es ist natürlich einfach schön zu sehen, dass er selbst sich die Finger dafür schmutzig macht und es nicht einfach „machen lässt“. Für meinen Geschmack wurde zu viel über Radbolzen geredet, denn insgesamt ging gut 1/3 der Zeit nur dafür drauf, obwohl es doch ums Auto gehen sollte.
Der Soundcheck hat einige scheinbar sehr beeindruckt, aber ich hab mir mehr erhofft, denn den Kaltstart hätte man schon abwarten sollen. Das hätte man auch wissen können, wenn man vorher vielleicht mal eine Minute mit mir über das Auto gesprochen hätte. Wir reden hier aber von Abzügen in der B-Note, nichts was das Video schlecht machen würde.
Lange musste ich auf den Porn warten, der wirklich GANZ am Ende kam und bedauerlicherweise nur knapp 30 Sekunden dauerte. Ich will nicht sagen ich war enttäuscht, denn geil war es trotzdem, aber davon hatte ich mir ein wenig mehr erhofft.
Alles in Allem trotzdem eine 4,5/5. Man hätte es etwas besser machen können, der Fehler mit dem BMW Logo, weil ein Stück Folie sich gelöst hatte, den Sound besser einfangen, das Auto an einer besseren location filmen mit schönen Schatten. Auch, dass man scheinbar immer noch nicht wusste, dass keine Softwareoptimierung an dem Fahrzeug möglich ist bzw. war, empfand ich als etwas merkwürdig. Man hätte darauf eingehen können warum das noch nicht möglich war.
Das alles hätte das Video komplett abgerundet, aber das ist nichts worüber ich mich beschweren möchte, nur Dinge, die mir aufgefallen sind.
 
 
Nun lande ich am Ende bei einer Bewertung von 2/5. 
 
Vieles war in Ordnung und gut, aber all das war für mich selbstverständlich.
Einiges hingegen ging absolut nicht und so kann und will ich einfach keine höhere Bewertung dafür abgeben.
Das meiste hätte sich geklärt, wenn man mal vernünftig miteinander gesprochen hätte, aber mehr als anbieten kann ich mich nicht.
Als zahlender Kunde erwarte ich mehr, da will ich nicht hinter allem hinterherrennen müssen.
Ganz zum Schluss möchte ich noch einmal betonen, dass es hier um die FIRMA JP Performance geht und um meine Erfahrungen. JP selbst habe ich wie gesagt nicht gesprochen, aber mehrmals an dem Tag des Videos live gesehen und auch live macht er einen absolut sympathischen und korrekten Eindruck. Im Video selbst sagt er ja auch „Wo war ich als das Auto gemacht wurde?“ - nun er war wirklich nicht da und ich bin mir zu 99% sicher, dass er NICHTS von dem Umbau wusste und erst recht nichts von den Problemen wusste bzw. weiß. Ich denke nicht, dass das ein Einzelfall ist, ich denke aber schon, dass JP davon nichts weiß und es ändern würde, wenn er es wüsste.

Bearbeitet von Khirun, 28 Juli 2018 - 22:21.

  • Mysterikum, Grandpa, Alex121963 und 12 anderen gefällt das

#93 Atlog

  • 98 Beiträge
  • Schleswig Holstein
  • BMW M235i

Geschrieben 27 Juli 2018 - 17:07

Toller Bericht.👍

Schade, dass die Kommunikation unterirdisch war. Wenigstens haben sie ordentlich gearbeitet. Leider ist das heute nicht selbstverständlich.

Gruß

Thomas
  • Khirun und sk270278 gefällt das

#94 Grandpa

  • 3.381 Beiträge
  • bei München
  • M235i

Geschrieben 27 Juli 2018 - 17:18

Super Erfahrungsbericht! :daumen: Danke Khirun!

Ja JP :kopfkratzen: - vielleicht mehr showman als businessman ... :nixweiss:

#95 M240iCabrioEstorilblau

  • 737 Beiträge
  • 6ender Cabrio HS

Geschrieben 27 Juli 2018 - 17:28

Schöner, ausführlicher Bericht - bin ehrlich gesagt überrascht, dass die Arbeiten alle gut ausgeführt wurden. Dachte JP ist mehr show and shine als Leistung.

Nicht überrascht bin ich allerdings über die mangelhafte Kommunikation und Organisation: ist typisch für ein junges, schnell gewachsenes Unternehmen mit einer führungsunerfahrenen Leitung. Diese Qualifikationen muss man sich hart erarbeiten oder extern einkaufen - was JPK vllt erkennen wird bevor es zum geschäftsschädigenden Problem wird...
  • Mysterikum und Khirun gefällt das
Jo eh

#96 shinin

  • 2.441 Beiträge
  • M235i CS

Geschrieben 27 Juli 2018 - 17:34

An der miesen Kundenkommunikation hat sich also nichts geändert - hatte Ende 2015 oder Anfang 2016 mal eine konkrete Anfrage hingeschickt und habe bis heute keine Antwort. Komplett unprofessionell, aber (scheinbar) beim Alter bzw. Ausbildung des Personals verständlich. 


PPE Racing // Webseite // YouTube // Instagram


#97 Fallout

  • 1.979 Beiträge
  • Koblenz

Geschrieben 27 Juli 2018 - 17:39

Bei den ganzen Anfragen die die täglich bekommen, kann ich das absolut nachvollziehen. Da kann die Firma nichts für, sondern die ganzen Kiddies sind dafür verantwortlich.

Wenn jeder nur eine Anfrage schicken würde, der tatsächlich einen Umbau vornehmen möchte, würde die Firma sicherlich deutlich besser reagieren können. 

 

In vielen anderen Firmen läuft es nicht besser und diese haben auch weniger zu tun.



#98 Bamowe

  • 1.698 Beiträge
  • Bajuwarischer Breitbackenbazi (M2) und koreanische Kamikazekiste (i30N)

Geschrieben 27 Juli 2018 - 18:06

Ich will da weder jemanden kritisieren, noch in Schutz nehmen, aber einige Dinge sollte man da vorher bedenken, wenn man es denn weiß. Irgendwo hat er mal erwähnt, das sie täglich per Mail 150-200 Anfragen bekommen. Wenn man davon ausgeht, das alle eine Antwort haben wollen und sich daraus überall noch eine Folgekonversation ergibt, kann man sich vorstellen, was da los ist. Da könnte er locker 10 Personen nur für die Kommunikation einstellen, was aber Unternehmerisch ein Fehler ist. Man hat die Kapazitäten in der Werkstatt ja gar nicht, somit kann man auch keinen Umsatz generieren, der die Kommunikations-Personalkosten decken würde. Daher würde ich auch nie bei ihm ein Fahrzeug machen lassen, weil eine angemessene Betreuung ja fast wirklich unmöglich ist. Man könnte aber gezielter arbeiten, indem man einen Mitarbeiter einstellt, der sich nur um bereits angezahlte Kundenfahrzeuge kümmert. Um sonst nichts. Das würde vielleicht helfen. Eine Art „Betreuer“.

Ansonsten muss ich sagen, das ich JP sehr mag. Ich bin auch bei ihm essen gewesen und wir standen an der Straße vor seinem Gebäude, als er aus dem Gebäude kam. Er ging dann auf uns zu und lachte uns an, grüßte und verschwand dann wieder. Hätte er nicht tun müssen, hat er aber. Auch ganz ohne Kamera. Authentisch finde ich ihn daher total. Aber das Unternehmen ist halt einfach zu schnell gewachsen und der Schwerpunkt hat sich deutlich verlagert. Weg, von reinen Kundenfahrzeugen .. das Ergebnis ist dann Khiruns Bericht. ;)

Daher danke für den Bericht Khirun. Ich bin mir sicher, JP interessiert solch eine Rückmeldung sehr. Allerdings wird er das kaum lesen, wo wir wieder beim ursprünglichen Problem sind..

#99 Khirun

  • 2.086 Beiträge
  • Hamburg
  • M240i xDrive Coupé

Geschrieben 27 Juli 2018 - 18:13

Schön, dass es doch so viele lesen, trotz der Länge und danke für eure Rückmeldungen.

 

Schöner, ausführlicher Bericht - bin ehrlich gesagt überrascht, dass die Arbeiten alle gut ausgeführt wurden. Dachte JP ist mehr show and shine als Leistung.

Nicht überrascht bin ich allerdings über die mangelhafte Kommunikation und Organisation: ist typisch für ein junges, schnell gewachsenes Unternehmen mit einer führungsunerfahrenen Leitung. Diese Qualifikationen muss man sich hart erarbeiten oder extern einkaufen - was JPK vllt erkennen wird bevor es zum geschäftsschädigenden Problem wird...

 

Nein, also die Leistungen waren wirklich alle voll in Ordnung, da gibt es nichts zu meckern. Ich kenne auch Berichte von früher, aber ich denke die Werkstatt ist schon ganz gut. Außerdem muss man ja auch sagen, dass es eben "nur" eine fertige Abgasanlage und ein Fahrwerk war. Wenn man gemein wäre könnte man sagen "was soll da schief gehen". Ich weiß ja auch nicht wie gut das Fahrwerk wirklich eingestellt ist, aber ich bin mehr als zufrieden und es fährt sich noch mal deutlich besser als mit dem M-Fahrwerk. Die Akra ist auch fehlerfrei montiert, also da gibts nichts zu bemängeln.

Was die Kommunikation angeht kann ich ja auch nur von einem bestimmten Mitarbeiter berichten, mit dem ich eben den Kontakt hatte. Vielleicht läuft es bei den anderen Verkäufern anders oder besser, das weiß ich natürlich nicht. Ansonsten denke ich hast du vollkommen recht, junges, schnell gewachsenes Unternehmen und klar das kann daraus eben resultieren. Manche Prozesse wachsen dann eben nicht im richtigen Maße mit und dann kommt es zu solchen Problemen, leider.

 

Ich will da weder jemanden kritisieren, noch in Schutz nehmen, aber einige Dinge sollte man da vorher bedenken, wenn man es denn weiß. Irgendwo hat er mal erwähnt, das sie täglich per Mail 150-200 Anfragen bekommen. Wenn man davon ausgeht, das alle eine Antwort haben wollen und sich daraus überall noch eine Folgekonversation ergibt, kann man sich vorstellen, was da los ist. Da könnte er locker 10 Personen nur für die Kommunikation einstellen, was aber Unternehmerisch ein Fehler ist. Man hat die Kapazitäten in der Werkstatt ja gar nicht, somit kann man auch keinen Umsatz generieren, der die Kommunikations-Personalkosten decken würde. Daher würde ich auch nie bei ihm ein Fahrzeug machen lassen, weil eine angemessene Betreuung ja fast wirklich unmöglich ist. Man könnte aber gezielter arbeiten, indem man einen Mitarbeiter einstellt, der sich nur um bereits angezahlte Kundenfahrzeuge kümmert. Um sonst nichts. Das würde vielleicht helfen. Eine Art „Betreuer“.

Ansonsten muss ich sagen, das ich JP sehr mag. Ich bin auch bei ihm essen gewesen und wir standen an der Straße vor seinem Gebäude, als er aus dem Gebäude kam. Er ging dann auf uns zu und lachte uns an, grüßte und verschwand dann wieder. Hätte er nicht tun müssen, hat er aber. Auch ganz ohne Kamera. Authentisch finde ich ihn daher total. Aber das Unternehmen ist halt einfach zu schnell gewachsen und der Schwerpunkt hat sich deutlich verlagert. Weg, von reinen Kundenfahrzeugen .. das Ergebnis ist dann Khiruns Bericht. ;)

Daher danke für den Bericht Khirun. Ich bin mir sicher, JP interessiert solch eine Rückmeldung sehr. Allerdings wird er das kaum lesen, wo wir wieder beim ursprünglichen Problem sind..

 

Kann dir nur voll zustimmen und genau dein Gedanke war auch meiner. Eine Art "Betreuer" für die wirklich echten Aufträge und Kunden wäre sinnvoll. Sie haben ja schon extra Leute, die nur Mails beantworten und einen dann eben an die entsprechenden Verkäufer weiter leiten, aber so wie ich verstanden habe bekommen diese eben trotzdem mehrere Hundert Mails pro Tag. Meiner Meinung nach ist das eher ein technisches Problem, denn das sind sicherlich nicht alles zielführende und gewinnbringende Anfragen. Man könnte es technisch so lösen, dass es Leuten ohne bestimmten "Code" gar nicht erst möglich ist an die Leute zu schreiben, die sich wirklich um Kunden kümmern sollen.

 

Ja, ich mag ihn auch und würde mir natürlich wünschen er würde es lesen und verstehen. Ich denke auch, dass ihn so etwas interessiert, daher habe ich ihm auch persönlich geschrieben. Ich halte es zwar dennoch für unwahrscheinlich, dass es ihn erreicht, aber mich würds freuen, wenn mein Feedback helfen kann.


Bearbeitet von Khirun, 27 Juli 2018 - 18:15.


#100 M240iCabrioEstorilblau

  • 737 Beiträge
  • 6ender Cabrio HS

Geschrieben 27 Juli 2018 - 18:27

Finde super, dass du ihm auch geschrieben hast - vllt liest er es bewusst, gesteht sich irgendwann die Wahrheit ein ("ich bin als alleiniger GF überfordert mit Verwaltungsthemen wie Prozessmanagement und CRM Systemen und hole mir besser Hilfe") und zieht entsprechend Konsequenzen. Weil symphatisch finde ich ihn auch - perfektes Aushängeschild, Stratege und Verkäufer (aka CEO), aber eben kein Verwalter (COO).

Unrealistische Anfragen (v.a. von Kiddies) kann man übrigens simpel rausfiltern: mit einer freundlichen, standardisierten Antwort mit Bitte um eine Zulassungsscheinkopie um passendes Angebot machen zu können ;)

Bearbeitet von M240iCabrioEstorilblau, 27 Juli 2018 - 18:30.

  • Khirun und sk270278 gefällt das
Jo eh




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Copyright © 2020 2erTalk.de