Zum Inhalt wechseln

 

Foto

Tuningmaßnahmen am M2-Motor


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
665 Antworten in diesem Thema

#1 Emmerich

  • 745 Beiträge
  • Minden
  • M2 F87 LBB

Geschrieben 18 September 2016 - 10:27

Über das Thema Motortuning beim M2 wurde in diversen Thread schon teilweise berichtet. Alle Leistungssteigerungsmaßnahmen, die nicht von BMW vorgenommen wurden, führen zum Verlust der Garantie UND der Kulanz, da auch nach Rückrüstung Spuren auf dem Steuergerät verbleiben, die von BMW ausgelesen werden können. Meine Frage, gibt es eventuell doch eine Tuningmaßnahme, die nach Rückrüstung nicht mehr nachweisbar ist. ? Ich denke da z.B. an eine "Vorschaltbox" ala N Alpha oder Ähnliche, die leicht wieder entfernt werden kann. Wie sieht das mit Eintragungen im KFZ-Schein aus ? Einen Motor zu tunen und dann irgendwann wieder in den Urzustand zurückzuführen ist nicht strafbar. Oder ist die Verheimlichung strafbar ? Mit dem Gesetz wollen wir natürlich nicht in Konflikt geraten. Weiß jemand eine Lösung ? Wenn es keine gibt, können wir den Thread auch wieder schließen.
  • Sätti56 gefällt das

#2 Khirun

  • 2.013 Beiträge
  • Hamburg
  • M240i xDrive Coupé

Geschrieben 18 September 2016 - 12:26

Es gibt keine :) 

 

Du kannst Tuning betreiben, wie z.B. Downpipe und solche Späße. Du kannst auch nen anderen LLK verbauen, Ansaugung evtl auch noch. Aber Motortuning selbst geht absolut nicht ohne die Garantie zu verlieren.
Auch eine Box ist angeblich nachweisbar und eintragen müsstest du es sowieso, da du deutlich mehr Leistung hast als eingetragen ist. Strafbar ist es noch dazu es nicht zu machen, weil es Steuerhinterziehung ist, wenn du mehr CO2 ausstößt, als du eigentlich dürftest.



#3 Emmerich

  • 745 Beiträge
  • Minden
  • M2 F87 LBB

Geschrieben 18 September 2016 - 13:47

Es gibt keine :) 
 
Du kannst Tuning betreiben, wie z.B. Downpipe und solche Späße. Du kannst auch nen anderen LLK verbauen, Ansaugung evtl auch noch. Aber Motortuning selbst geht absolut nicht ohne die Garantie zu verlieren.
Auch eine Box ist angeblich nachweisbar und eintragen müsstest du es sowieso, da du deutlich mehr Leistung hast als eingetragen ist. Strafbar ist es noch dazu es nicht zu machen, weil es Steuerhinterziehung ist, wenn du mehr CO2 ausstößt, als du eigentlich dürftest.


damit ist eigentlich alles klar und die Sache erledigt. vielen Dank für die Stellungnahme.
Eine letzte Frage hätte ich aber noch, rein Interesse halber : ist die "Box" (ohne Vmax-Aufhebung) nach Entfernung nun im Nachhinein noch nachweisbar ,z.B durch das Auslesen des Steuergerätes , oder nicht ? BMW kann nach Aussage meines Händlers mehr und auch sehr lange zurückliegende Daten auslesen als uns lieb ist. Was wir mit dem Auto gemacht haben ist elektronisch dokumentiert.
Stichwort :der gläserne Autofahrer.

#4 Khirun

  • 2.013 Beiträge
  • Hamburg
  • M240i xDrive Coupé

Geschrieben 18 September 2016 - 14:31

Händler sagen sowas natürlich prinzipiell, weil sie einem etwas "Angst" machen wollen, ABER auch unabhängige Menschen treffen solche Aussagen.

 

Der Sinn einer Box ist natürlich eigentlich dem Steuergerät etwas vorzugaukeln und demnach müssten alle Werte normal sein. Angeblich gibt es aber Genügend Schattenregister, um auch Box-Betrieb nachweisen zu können. Ich bin nicht tief genug im Thema drin, um dir eine wirklich adäquate Aussage aus erster Hand geben zu können, aber ich glaube diese Aussagen einfach mal.

Ich bin zwar von Natur aus skeptisch und als Programmierer weiß ich, dass der "Man in the middle" ( eine Box ist im Prinzip nichts anderes ), praktisch nicht nachweisbar ist, wenn er perfekt angewendet wird, aber ich kann mir technisch auch genügend "Fallen" denken, die so eine Box dann eben doch erkennbar werden lassen.

Ob BMW dir nun am Ende direkt und unstrittig eine Box nachweisen kann oder ob sie das nur indirekt durch "Unregelmäßigkeiten" in den Speichern tun können weiß ich nicht. Finde das Thema zwar recht interessant, aber da an richtig brauchbare Infos zu kommen ist, wie man sich vorstellen kann, ziemlich schwer.

Denkbar wäre ja, dass Beschleunigungswerte / G-Kräfte aufgezeichnet werden. Und wenn da im Speicher steht, dass du ab einem bestimmten Zeitpunkt plötzlich nur noch 12s 0-200 gebraucht hast, naja... dann werden die natürlich stutzig. Kannst versuchen zu argumentieren du bist nur noch bergab gefahren, aber ob das wirklich funktioniert... ist auch nur eine Möglichkeit, die ich mir grad so denke.

 

 

Am Ende des Tages sag ich mir selbst aber: "Alles was legal ist muss nicht unbedingt legitim sein"

Auch wenn es mir möglich WÄRE ein Tuning komplett zu verheimlichen und zu verstecken fänd ich es einfach nicht "fair" demjenigen gegenüber der das Fahrzeug dann kauft. Ob es BMW bei der Rücknahme ist, ein privater Käufer oder auch eben ein Garantie- oder Kulanzfall. Meiner Meinung nach kommt man mit der Wahrheit immer am besten durchs Leben und wenn dir der Motor hochgeht und BMW nicht zahlen will... tja dann isses halt so. Aber damit könnte ich immer noch besser leben, als wenn ich das verheimliche und BMW quasi "übers Ohr haue". ( die machen das teilweise auch, ich weiß... aber anderes Thema )


Bearbeitet von Khirun, 18 September 2016 - 14:33.

  • disprin, Oskar und dieselbrenner1 gefällt das

#5 M2-Fahrer

  • 217 Beiträge

Geschrieben 18 September 2016 - 18:05

Schau mal hier: http://www.2ertalk.d...n-in-einem-bmw/

 

Wer Tuning betreibt muss auch anschließend dafür gerade stehen ist meine Meinung. BMW liefert dir ein fertiges Produkt und übernimmt auch nur hierfür die Verantwortung.

 

Mir haben schon viele Tuner erzählt das man ihr Tuning nicht nachweisen kann, teilweise waren hier auch Werkstattleiter involviert, da es beim Auslesen keine Meldung gab und der Counter zurück gesetzt bzw. manipuliert war, aber ich gehe 100%tig davon aus, dass München jede Veränderung mitbekommt. Fahre selber noch ein getuntes Auto aus München und es fährt sich einfach klasse. Aber im Ernstfall muss ich halt selber in die Tasche greifen.


Bearbeitet von M2-Fahrer, 18 September 2016 - 18:11.


#6 WMRS

  • 94 Beiträge
  • Bad Sobernheim
  • Audi TTRS, BMW 135i

Geschrieben 18 September 2016 - 18:10

Emmerich, es gibt noch die Möglichkeit sich ein komplettes Steuergerät zu beschaffen und damit ein Clone vom Orginal zu machen. Das Tuning kann dann auf dem kopierten MSD ausgeführt werden.

Es kostet zwar ca. 1300 € zusätzlich, aber man hat das optimale Ergebnis ohne das orginale MSD zu manipulieren.



#7 Gryphon

  • 209 Beiträge
  • BW
  • M2

Geschrieben 18 September 2016 - 19:14

Emmerich, es gibt noch die Möglichkeit sich ein komplettes Steuergerät zu beschaffen und damit ein Clone vom Orginal zu machen. Das Tuning kann dann auf dem kopierten MSD ausgeführt werden.

Es kostet zwar ca. 1300 € zusätzlich, aber man hat das optimale Ergebnis ohne das orginale MSD zu manipulieren.

 

.... und beim zurück rüsten auf das Original Steuergerät, fehlen plötzlich zigtausend Kilometer oder wie funktioniert das ??


Bearbeitet von Gryphon, 18 September 2016 - 19:14.

  • Khirun und M2-Fahrer gefällt das

#8 WMRS

  • 94 Beiträge
  • Bad Sobernheim
  • Audi TTRS, BMW 135i

Geschrieben 18 September 2016 - 19:25

@Gryphon Wieso sollten die Kilometer fehlen ?  Die Kilometer sind im Kombiinstrument abgelegt. Ich kann aus der Praxis sprechen, dass es funktioniert. Mehr Kommentare dazu bedarf es nicht.



#9 Khirun

  • 2.013 Beiträge
  • Hamburg
  • M240i xDrive Coupé

Geschrieben 18 September 2016 - 19:33

Weißt du denn auch mit Sicherheit, ob BMW solche Fahrzeuge in München ausgelesen hat und nichts feststellen konnte?

 

Du kannst ein Fahrzeug immer als ungetuned verkaufen, obwohl ne Box dran war. Wenn der Käufer nichts zu beanstanden hat wird es nie jemand herausfinden. Genauso wird es auch die normale BMW Werkstatt nicht herausfinden, aber wenn der Verdacht erst einmal besteht kann das Ding auch noch mal anders ausgelesen werden. Es ist nämlich nicht SÄMTLICHE Elektronik im Steuergerät.

 

Aber wenn du gute Erfahrungen damit hattest, is ja alles gut.



#10 WMRS

  • 94 Beiträge
  • Bad Sobernheim
  • Audi TTRS, BMW 135i

Geschrieben 18 September 2016 - 20:00

@khirun Es geht nicht einzig darum ein Tuning zu verschweigen, sondern dass man beim Service sein geändertes MSG nicht überschrieben bekommt. Ich sehe es als Möglichkeit mit einem orginal MSG seine Serviceintervalle zu machen ohne gleich auf der Blackliste von BMW zu landen. Denn eines ist sicher, ein geändertes MSG wird beim Service erkannt und sofort nach München gemeldet. Will man das denn wirklich?


Bearbeitet von WMRS, 18 September 2016 - 20:01.





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0

Copyright © 2018 2erTalk.de